top of page
  • AutorenbildMichael Albrandt

Diese Nuss schadet den Darm - So machen Cashewkerne Darmprobleme

Aktualisiert: 23. Juli 2023


cashewkerne darmprobleme

Cashewkerne sind sehr beliebt. Viele glauben sie seien reich an essentiellen Nährstoffen wie Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien, die zur Förderung der Gesundheit beitragen können. Jedoch verursachen Cashewkerne bei vielen Menschen Magenverstimmungen und andere Darmprobleme.


In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Giftstoffe, die in Cashewkernen enthalten sind, und wie sie deiner Gesundheit schaden.


 

Diese Probiotika haben schon vielen geholfen ihre Darmprobleme in den Griff zu kriegen. Sie unterstützen dich dabei deine Verdauung wieder auf Vordermann zu bringen, indem sie das Mikrobiom in deinem Darm ins Gleichgewicht bringen.

 

Was sind Cashewkerne?

Cashewkerne sind die Samen der Cashew Frucht, die in tropischen Ländern angebaut wird. Meist wird sie in Afrika geerntet und in Vietnam oder Indien weiterverarbeitet. Anschließend kommen sie zu uns nach Europa.

Sie werden oft als Snack oder als Zutat in verschiedenen Gerichten verwendet.



Die Cashew Nüsse selbst haben eine cremige Textur und einen milden, nussigen Geschmack, der sie zu einer beliebten Wahl für viele macht. Allerdings ist der vielen nicht bekannt, dass Cashewkerne einen hohen Giftstoffgehalt aufweisen.



Wie werden Cashewkerne verarbeitet?

Cashewkerne werden von der Frucht getrennt und dann in der Schale gelagert, bis sie bereit sind, geröstet oder gekocht zu werden.


Während der Weiterverarbeitung von Cashewnüssen, insbesondere beim Rösten, können schädliche Dämpfe aus dem giftigen Schalenöl (Cardol) freigesetzt werden, die bei Einatmen zu Schleimhautverätzungen führen können.


Das schwierige Knacken von ungerösteten Cashewnüssen kann häufig zu Hautschäden an den Händen führen. Reste des Öls bleiben auch auf den Cashew Nüssen zurück.

cashewkerne giftig

Symptome einer Cashew Unverträglichkeit

Treten bei dir nach dem Konsum von Cashews folgende Symptome auf hast du höchstwahrscheinlich eine Cashew Unverträglichkeit:

  • Bauchschmerzen

  • Blähungen

  • Durchfall

  • Übelkeit

  • Erbrechen

  • Juckreiz

  • Hautausschlag

  • Schwellungen im Gesicht oder an anderen Körperstellen

  • Atembeschwerden

  • Anaphylaxie (sehr selten)


Doch selbst ohne eine direkte Unverträglichkeit können andere Symptome durch den in Cashews enthaltenen Antinährstoffen auftreten.



Warum können Cashewkerne Darmprobleme verursachen?

Obwohl das Gerücht kursiert, dass Cashewkerne eine Vielzahl von Nährstoffen enthalten, enthalten sie in Wahrheit unter anderem folgende Giftstoffe:


- Antinährstoffe, wie z.B. Lektine

- FODMAPs, die Darmprobleme verursachen können

- Urushiol (auch bekannt als Rhusgift) - das allergische Reaktionen hervorrufen kann

- Cashews setzen Histamin frei, was bei vielen zu negativen Symptomen führt



Darum sind Cashewkerne giftig: FODMAPs

FODMAPs sind fermentierbare Kohlenhydrate, die in vielen Lebensmitteln vorkommen. Sie können bei manchen Menschen Verdauungsprobleme wie Blähungen, Magenverstimmungen und Durchfall auslösen. Cashewnüsse enthalten eine moderate Menge an FODMAPs, insbesondere Fructose und Oligosaccharide.



Es ist wichtig zu beachten, dass FODMAPs nicht für alle Menschen problematisch sind. Personen, die an Reizdarmsyndrom (IBS) oder einer anderen Darmerkrankung leiden, sollten jedoch auf ihre FODMAP-Aufnahme achten und möglicherweise eine FODMAP-arme Diät einhalten.



Darum sind Cashewkerne giftig: Antinährstoffe

Phytinsäure

Phytinsäure ist ein Antinährstoff, der in vielen Pflanzen vorkommt, einschließlich Cashewkernen. Phytinsäure kann dazu führen, dass der Körper bestimmte Mineralien wie Eisen, Kalzium und Zink nicht richtig aufnimmt. Das macht Cashewkerne so giftig.


Eine unzureichende Aufnahme dieser Mineralien kann zu verschiedenen Gesundheitsproblemen führen, einschließlich Anämie und Osteoporose. Daher solltest du bei der Einnahme von Cashewkernen und anderen Lebensmitteln mit hohem Phytinsäuregehalt vorsichtig sein.


pflanzliche Giftstoffe

Pflanzen nutzen nicht nur Dornen und Stacheln um sich gegen Fressfeinde zu schützen. Es finden sich auch allerlei pflanzliche Giftstoffe in ihnen. Vor allem im Samen einer Pflanze treten davon oft die höchsten Konzentrationen auf.

 

Cashewkerne enthalten Oxalsäure

Es ist wichtig zu beachten, dass Cashewkerne auch eine signifikante Menge an Oxalsäure enthalten. Oxalsäure ist ein weiterer Antinährstoff, der die Aufnahme von Mineralstoffen wie Kalzium und Magnesium hemmen kann. Wenn der Körper zu viel Oxalsäure aufnimmt, kann dies zu Nierensteinen und anderen gesundheitlichen Problemen führen.


Also gerade Menschen mit Nierenproblemen oder einem hohen Risiko für Nierensteine sollten die Einnahme von Cashewkernen und anderen Lebensmitteln mit hohem Oxalsäuregehalt einschränken oder vermeiden.



Lektine und Cashewkerne

Lektine sind Proteine, die in vielen Pflanzen und Lebensmitteln vorkommen, einschließlich Cashewkernen. Diese Proteine gehören zu den Antinährstoffen, der deinen Körper bei übermäßigem Verzehr beeinträchtigt.


Cashewnüsse enthalten eine hohe Konzentration von Lektinen, insbesondere in der äußeren Schicht der Nuss. Diese Lektine beeinträchtigen den Darmtrakt, indem sie sich an die Darmwände binden und Entzündungen verursachen.


Die Symptome einer Lektin-Unverträglichkeit können von Person zu Person unterschiedlich sein. Einige der häufigsten Symptome sind Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Übelkeit. In schweren Fällen können Lektine sogar zu einer Schädigung der Darmwand führen und langfristige gesundheitliche Probleme wie Reizdarmsyndrom (IBS) verursachen.


 

Unzureichend geröstete Cashewnüsse

Nicht vollständig gekochte Cashewnüsse können auch die Ursache für Magenverstimmung und Durchfall sein. Deshalb solltest du bei der Auswahl der Nüsse unbedingt auf eine gute Qualität achten.


Cashewnüsse, die nicht regelmäßig getestet werden, können zu wenig geröstet oder unreif sein. Daher solltest du, wenn überhaupt, nur sorgfältig aussortierte und verarbeitete Cashewnüsse konsumieren.


Cashew und Histamin

Für manche Menschen können Cashewnüsse ein Problem darstellen, wenn sie an Histaminintoleranz leiden.


Histamin ist eine chemische Verbindung, die natürlich im Körper produziert wird und in vielen Lebensmitteln vorkommt. Bei Menschen mit Histaminintoleranz kann der Körper Histamin nicht richtig abbauen, was zu verschiedenen Symptomen führen kann.


Cashewnüsse gehören zu den Nahrungsmitteln, die reich an Histamin sind und bei empfindlichen Personen Symptome auslösen können.



Cashew Allergie

Cashewnüsse gehören zu den häufigsten Nüssen, die Allergien auslösen können. Allergische Reaktionen können von milden Symptomen wie Hautausschlägen und Juckreiz bis hin zu schwerwiegenden Reaktionen wie anaphylaktischen Schock reichen. Personen, die allergisch auf Nüsse reagieren, sollten Cashewnüsse vollständig vermeiden.


 
carnivore Ernährungspyramide

Fleischliebhaber aufgepasst! Wenn du mehr über die carnivore Diät erfahren möchtest dann schau auf jeden Fall in unsere Buchempfehlung zur carnivoren Diät!


 


Wie man Cashewnüsse richtig isst

Obwohl Cashewnüsse potenzielle Gesundheitsrisiken bergen können, sind sie wegen ihres Geschmacks und Konsistenz sehr beliebt.



Wenn du also unbedingt Cashewnüsse essen möchtest, solltest du diese Tipps beachten:


  • Kaufe nur qualitativ hochwertige Cashewnüsse, die ordnungsgemäß geröstet oder verarbeitet wurden.

  • Verzehre Cashewnüsse nur in geringen Mengen

  • Personen mit IBS oder anderen Verdauungsproblemen sollten eher eine FODMAP-arme Diät einhalten und Cashewnüsse ganz vermeiden

  • Wenn du allergisch auf Nüsse reagieren, solltest du Cashewnüsse vollständig vermeiden



Fazit

Cashewnüsse sind beliebt und schmackhaft. Jedoch bergen sie auch potenzielle Gesundheitsrisiken.


Antinährstoffe, Histamine und FODMAPs führen zu Verdauungsproblemen und langfristig zu anderen schwerwiegenden Gesundheitsproblemen. Deshalb sollten Cashewnüsse insgesamt lieber seltener konsumiert werden.


 
Leber gesund

Hey, ich habe hier einen Artikel für dich, der zum Thema passt. In diesem Artikel erfährst du warum Innereien wie Leber so gesund sind.


 


Häufig gestellte Fragen (FAQs)


Was sind Cashew Kerne?

Cashewkerne sind Samen, die aus der Cashewfrucht stammen und eine nierenförmige Form haben. Sie sind eine beliebte Nussart, dessen hoher Gift- und Antinährstoffgehalt oft unterschätzt wird.



Wie viel Cashewkerne sollte man am Tag essen?

Die empfohlene Menge an Cashewkernen variiert je nach Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand. Im Zweifelsfall solltest du lieber ganz auf die eher giftigen Samen verzichten. Im Allgemeinen wird empfohlen, eine Handvoll (ca. 30 g) Cashewkerne pro Tag zu essen.



Wofür sind Cashewkerne gut?

Cashewkerne sind enthalten eine hohe Dosis an FODMAPs, Histaminen, Lektinen, Phytinsäure und Oxalsäure und sind daher eher gesundheitsschädlich als gesundheitsfördernd. Durch den obendrein hohen Kaloriengehalt eignen sie sich nicht so gut für eine gesunde Ernährung.



Was enthalten Cashewkerne?

Cashewkerne enthalten eine Vielzahl von Giftstoffen, darunter FODMAPs, Histamine, Lektine, Phytinsäure und Oxalsäure. Zusätzlich enthalten sie relativ viele Kalorien und wenig bioverfügbare Eiweiße und Mikronährstoffe.



Kann man von Cashewkernen zunehmen?

Cashewkerne sind eine kalorienreiche Nahrung, die bei übermäßigem Verzehr zu einer Gewichtszunahme führen kann. Eine Handvoll (ca. 30 g) Cashewkerne enthält etwa 150 Kalorien. Außerdem enthalten sie Lektine, welche dauerhaft deinen Darm schädigen können, und dadurch zu gestörtem Essverhalten führen können.


 

Inhaltsverzeichnis


 

Ich hoffe, dieser Artikel hat dir geholfen, mehr über Cashewkerne zu erfahren. Probiere auch diese Probiotika aus um wieder ohne Darmbeschwerden leben zu können.


1 Comment


Guest
Feb 15

Was ist denn das für ein Quatsch??!!!!

Cashew Kerne giftig und Leber gesund!?

Glückwunsch 🥂

Like
bottom of page